Die historischen Anfänge der heutigen "Alten Kanzlei" gehen ins 17. Jahrhundert zurück. Damals gehörte das Gemeindehaus zusammen mit der Dorfkirche, dem Klösterli und dem Meierhof zur alten Riehener Kirchenburg. Als Riehen infolge Kantonstrennung ein Bezirksamt benötigte, wurde in den Jahren 1834-1837, anstelle des damaligen "alten Heussleren Hauses" und des Wachthauses, nach Plänen des Architekten Melchior Berri, ein neues Bezirks- und Gemeindehaus erstellt, welches, bedingt durch ein stetiges Ansteigen der Riehener Bevölkerung, in den Jahren 1889 und 1916-1918 einige Um- und Erweiterungsbauten erfuhr. Nahezu 125 Jahre waren die Gemeindebehörden in dieser Kanzlei, dem so genannten "Berri-Bau", tätig gewesen, bis sie anno 1961 ihr neues Heim an der Wettsteinstrasse beziehen konnten. Die gute "Alte Kanzlei" aber wäre in der Folge ganz verwaist, hätten nicht einige Riehener Vereine ihre Musik- und Gesangsproben während beinahe zweier Jahrzehnte darin abgehalten. Nach einer längeren Abklärungs-, Projektierungs- und Bauphase konnte im Herbst 1983 die prachtvoll renovierte und erweiterte "Alte Kanzlei" den Riehener Vereinen in ihrem neuen Kleid übergeben werden. Seither führt eine "Interessengemeinschaft Haus der Vereine" dieses Haus. Pro Jahr benützen über 30'000 Personen das Haus.

Im Gründungsjahr 1983 zählte das Haus der Vereine noch 38 Mitglieder, und 20 jahre später sind bereits 55 Vereine beigetreten. Die gediegenen Räume können vor allem tagsüber und am frühen Abend zu günstigen Bedingungen gemietet werden, oder nach Absprache mit dem Hauswart.

Wie Sie aus nachfolgendem Angebot ersehen, eignet sich das Haus vorzüglich für die Abhaltung von Seminarien, Kursen, Sitzungen sowie für kulturelle und private Anlässe.

   
   
 
 
© by bossong.ch